Auftragsausführung

Unser exzellentes Verhandlungsgeschick und unsere langjährige Erfahrung im Einkauf tragen entscheidend dazu bei, über eine strategische Analyse der Vertragssituation und die genaue Auseinandersetzung mit strittigen Vorstellungen eine für den Auftraggeber befriedigende Lösung des Konflikts herbeizuführen.
Als eine der führenden Vergaberechtskanzleien bietet GRÜNHAGEN Kanzlei für öffentliche Aufträge öffentlichen Auftraggebern die Gewähr, dass die Vertragsumsetzung juristisch abgesichert ist. Darüber hinaus verfügen wir aufgrund unserer langjährigen Expertise über die Kompetenz, Termin-, Qualitäts- und Kosteneinhaltung mit allen denkbaren juristischen Möglichkeiten sicherzustellen. Dabei gilt: Je früher wir eingebunden werden, desto eher können wir die Interessen unserer Mandanten wahrnehmen und eventuell notwendige Gegensteuerungsmaßnahmen ergreifen. Folgende Schwerpunktthemen haben sich – insbesondere nach der Vergaberechtsreform 2016 – herausgebildet:

Auftragsausführung

Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt hier darin, die Regelungen zur Einhaltung der gesetzlichen Verpflichtungen und vertraglich vereinbarten Auftragsbedingungen durchzusetzen.

Auftragsänderungen / Nachträge

Hier unterstützen wir bei Begründungen hinsichtlich der Zulässigkeit von Vertragsänderungen. Dabei gehen wir im Wesentlichen nach dem Prüfungsschema dahingehend vor, dass wir zunächst würdigen, ob die Nachtragsforderungen dem Grund und der Höhe nach berechtigt sind, diese keine wesentliche Änderung des Vertragsverhältnisses darstellen, ggf. vergaberechtlich vorgesehene Änderungstatbestände bestehen oder aufgrund der Geringfügigkeit festgelegt werden kann, dass kein neues Vergabeverfahren erforderlich ist. Wir stellen also sicher, dass bei Vertragsänderungen die gesetzlichen Vorschriften, insbesondere § 132 GWB eingehalten werden.

Vertragsverhältnis nach Kündigung

Zunächst unterstützen wir hier darin, inwieweit Kündigungsmöglichkeiten bestehen und durchgesetzt werden können bzw. müssen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich aber auch darauf, dahingehend mitzuwirken, wie es dann weitergehen soll, wie also Ersatzvornahmen bzw. andere Auftragnehmer rechtmäßig eingebunden werden können.